loading
  • DE-90763 Fürth
  • 02/2009
  • Ergebnis
  • (ID 2-13458)

Erweiterung Finanzamt Fürth


  • Ankauf


    Architekten
    BFK Architekten, Stuttgart (DE) Büroprofil

    Mitarbeit
    Stefan Fromm

    Erläuterungstext
    Städtebau:
    Auf die Fragestellung nach einem Endpunkt für die zwei städtebaulichen Richtungen der Südstadt reagiert der Entwurf mit einem klaren, ruhigen Baukörper der die orthogonalen Kanten der Herrnstraße und des Stresemannplatzes aufnimmt.
    Der Neubau präsentiert sich als eigenständiges Gebäude. Gleichzeitig wird durch die Schaffung des Innenhofs und die Anlehnung an die Bestandsfigur der Charakter eines Ensembles erreicht.
    Durch die Ausformulierung des Neubaus als Blockbebauung erhält der stadträumlich bisher ungefasste Stresemannplatz eine klare Kante.
    Besucher betreten das Areal nun folgerichtig über den Stresemannplatz.
    Der Zugang für Angestellte erfolgt über die Fuge zwischen Alt- und Neubau.
    Durch die neue, großzügige Front zum Platz hin erhält das Finanzamt ein "Gesicht" zur Stadt.
    Durch den Neubau entsteht ein Innenhof, der einen Ruhepol für den Gesamtkomplex desFinanzamtes darstellt.

    Erweiterungsoption:
    Der Neubau ist so positioniert, dass eine Erweiterungsoption von ca. 1700 m² BGF bestehen bleibt. Die Abstandsflächen werden dabei eingehalten.

    innere Organisation:
    Die interne Erschließung ist folgerichtig aus dem Städtebau entwickelt: aus dem Treppenhaus an der Ecke Herrnstraße/Platz heraus werden die beiden Flügel erschlossen.
    Dadurch ergeben sich optimale Fluchtweglängen von unter 35 m und die Möglichkeit viele Büros zum ruhigen Innenhof hin zu orientieren.
    Durch ein Tragwerksraster von 6.00 m und ein Fassadenraster von 1.20 m ist eine hohe Flexibilität des Grundrisses in Zukunft gewährleistet.
    Die Zufahrt zur Tiefgarage sowie die Anlieferung erfolgt Verkehrsgünstig von der weniger fregwentierten Fichtenstraße.

    Fassade:
    Dem städtebaulichen Konzept folgend präsentiert sich das Gebäude als blockhafter Baukörper mit einzelnen Fassadenausschnitten.
    Die Ausformulierung dieser Ausschnitte spiegelt die einzelnen Funktionen wieder:
    Zentrale Nutzungen: Ebene 0, Büros: Ebenen 1-3, Sitzungsräume: Ebene 4

    Vorplatz:
    Der Vorplatz reagiert auf den neugestalteten Stresemannplatz und nimmt dessen städtebauliche, funktionale und formale Bezüge auf.
    Der Vorplatz wird im Zusammenhang mit dem klar struktiurierten Neubau ruhig und großzügig gestaltet.
    Dadurch wird ein repräsentatives Vorfeld für das Finanzamt Fürth als öffentlichen Bau geschaffen.

    Innenhof:
    Dem durch die Abschirmung von der Herrnstraße bedingten, introvertierten Charakter des Innenhofs entspricht auch die Gestaltung der Aussenanlage.
    Die Mitte bildet ein kleiner Platz auf dem verschiedene Nutzungen stattfinden können.
    Insbesondere durch die Sitzstufenanlage und die höherliegende Rasenfläche bietet dieser Bereich Aufenthaltsqualitäten für die Mitarbeiter und bildet eine grüne Mitte für den Gesamtkomplex aus.
    Zu den umliegenden Nutzungen erhält der Hof einen grünen Rahmen aus Pflanzbeeten.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.