loading
  • Ankauf

    Blatt 1/2

    Landschaftsarchitekten
    r+b landschaft s architektur, Dresden (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: Dipl.-Ing. Christian Schmitz

    Erläuterungstext
    Leitende Idee ist der Entwurf eines Gebäudes, dass durch eine kompakte innere Organisation den Notwendigkeiten des Archivbetriebs Rechnung trägt und sich in Kubatur und Gestaltung in die umgebende Forstlandschaft um den Windmühlenberg einfügt.

    Die Trennung der beiden Hauptbereiche – Archiv und Verwaltung bzw. öffentliche Bereiche – und ihre Stellung zueinander ermöglichen eine komprimierte Architektur und damit eine Minimierung der bebauten Fläche. Der Entwurf schafft durch die Einbeziehung der Landschaftsplateaus in die Gestaltung eine Verringerung des Volumens und eine Minimierung der Gebäudehöhe und ermöglich so eine Aufforstung des frei bleibenden Baugebietes.

    Das flache Verwaltungsgebäude fungiert als Basis. Seine Lage im Hang nutzt die vorhandenen Höhendifferenzen aus und setzt die Terrassierung in Architektur um. Dieser zum Teil öffentliche Bereich des neuen Archivgebäudes bildet eine Ansichtskante aus, welche nach oben mit der Landschaft abschliesst – das Grün gleitet gleichsam über das Gebäude und schliesst sich um den neuen Komplex. Die vorhandenen linearen Strukturen der ehemaligen Schiessanlagen werden sowohl in der Freiflächengestaltung als auch in der Ausbildung der Hangkante aufgenommen.
    Der komprimierte Baukörper des eigentlichen Archives wird auf das zweigeschossige Verwaltungsgebäude aufgesetzt. Das Magazin bildet eine funktionale und formale Einheit mit dem bestehenden Gebäude, welches zukünftig ebenfalls als Magazin genutzt wird. Über „Gelenke“, die die bereits vorhandenen Durchbrüche für den Anschluss nutzen, wird das neue Magazin direkt an den ersten Bauabschnitt angedockt und gewährleistet so direkte Wege für das Archivgut.
    Der zweigeschossige Sockelkörper fungiert als Arbeitsbereich. In ihm vereinigen sich Verwaltung, Werkstätten, Lesesaal sowie öffentliche und Ausstellungsbereiche. Das darüber liegende Magazin entspricht seiner Nutzung als ausschliesslich gezielt frequentierte Lagerfläche durch seine Position über dem Sockelbereich. Kurze Wege und komprimierte Abläufe ermöglichen ökonomisches Arbeiten und gute Kommunikation.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.