loading
  • DE-79110 Freiburg
  • 12/2009
  • Ergebnis
  • (ID 2-17203)

WohnKarree Elsässer Straße


  • 3. Preis

    kein Bild vorhanden
    Architekten
    K9 ARCHITEKTEN Borgards.Lösch.Piribauer, Freiburg im Breisgau (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Landschaftsarchitekten: w+p Landschaften, Berlin (DE), Offenburg (DE), Schiltach (DE)

    Erläuterungstext
    Neue Perspektiven - Neue Qualitäten – Neue Nachbarschaften

    Das Entwurfskonzept zur Formulierung eines zukunftsfähigen ausdrucksstarken Wohnquartiers zeichnet einen städtebaulichen Baustein, der sich außenräumlich in den Kontext der Nachbarschaft einfügt, sich aber auch gleichermaßen durch Stärkung der Raumkanten als Erneuerung darstellt. Die Binnenräume werden differenziert ausgestaltet um ein spannungsreiches Angebot von unterschiedlichen Außen- und Bezugsräumen zu schaffen. Die Bebauung definiert Eingänge, Durchgänge und Verbindungen, dadurch entstehen Freiflächen und räumlich definierte Nachbarschaften, sowie eine gezielte Vernetzung mit dem städtebaulichen Umfeld.
    Ein kleiner Quartiersplatz an der Elsässer Strasse wird zur einladenden Adresse mit Cafe in Anlehnung an die Gewerbeeinheiten mit entsprechender Verweilqualität ausformuliert und trägt zugleich zur Adressbildung des Wohnquartiers bei. Über einen kleinen Platz an der Ecke Straßburger/Türkheimer Straße ist das Quartier mit dem Seeparkgelände bestens verbunden.

    Zur Ausdifferenzierung der Hof- und Gartenräume werden weiß blühende Gehölze als Formschnitthecken und lichte, frischgrün belaubte Solitärbäume als grüne Schirme heran genommen. Das anfallende Regenwasser wird in silbrig bereiften Gräserbändern gesammelt und durch Versickerung wieder dem natürlichen Kreislauf, also dem Grundwasser zugeführt. Durch die Bepflanzung erhält der Freiraum eine mediterrane Anmutung. Die Eingänge der Gebäude erfahren durch ihre farblich akzentuierte Rahmung eine hohe Signifikanz für die Bewohner. Durch die Formschnitthecken als Abgrenzung zwischen privatem und halböffentlichem Raum entstehen differenzierte Aufenthaltsqualitäten in unterschiedlichen Größen und Geometrien. Architekturstrukturen werden aufgegriffen und in eine homogene Freiraumstruktur umgesetzt.
    Durch Enge und Weite entwickeln sich Platzsituationen, daran angelagert finden wir attraktive Angebote für das Spiel in der Freizeit- dem neuen Wohnen in Nachbarschaft, im WohnKarree an der Elsässer Straße.

    Entlang der Südostseite entwickelt sich ausgehend von der Elsässer Strasse ein Band als verbindende Grünspange entlang der Nachbarbebauung. Freistehende, bizarr gewachsene Bäume begleiten uns auf dem Weg zum Spiel- und Ballspielplatz. Einhergehend mit den attraktiven Spiel- und Erholungsräumen bietet das WohnKarree Elsässer Strasse ganz neue Perspektiven von urbanem Wohnen inmitten ausgewogener Parkidylle.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.