loading
  • DE-30159 Hannover
  • 06/2010
  • Ergebnis
  • (ID 2-28282)

Hannover City 2020+


  • Teilnahme 2. Phase Klagesmarkt


    Architekten
    O&O Baukunst, Berlin (DE), Köln (DE), Wien (AT) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Landschaftsarchitekten: TOPOTEK 1, Berlin (DE)

    Erläuterungstext
    Hannover 2020+



    T o r b a u W a t e r l o o p l a t z

    Mit dem Torbau wird die historische Achse zwischen Waterlooplatz und Leineschloß gestärkt. Hier sind Verwaltungsgebäude und das ministerielle Nutzungen untergebracht.


    F l u ß w a s s e r k u n s t

    Die historische Flußwasserkunst wird in Ihrer Gebäudestruktur und Lage wieder aufgenommen.
    Hier befinden sich die TouristenInformation, sowie Dienstleistungs-einrichtungen der Wasserwerke Hannover.
    Die Fassade besteht aus Glasbausteinen. Das architektonische Volumen der Flußwasserkunst wird als lichtdurchfluteter Großraum erlebbar.


    M a r s t a l l

    Zwei solitäre Baukörper geben dem länglichen Platz des Marsstalles seine städtebaulichen Kanten.
    Am nördlichen Ende befinden sich Wohnungen und Geschäfte.
    Ein Hotelneubau präsentiert sich prominent zum neuen Leibnizufer.

    K l a g e s m a r k t

    Wohn- und Geschäftsflächen orientieren sich als Blockrandbebauung zum St. Nikolai Friedhof. Der nördliche Bereich, der von alten Bäumen gesäumt ist, wird durch ein Gebäude mit Gastronomie und kultureller Quartiersnutzung baulich gefasst.

    C h r i s t u s k i r c h e

    Die neue Blockbebauung an der Christuskirche lässt die Achse des Portals frei und definiert den Kirchplatz. Hier ist eine Wohnnutzung vorgesehen.

    K ö b e l i n g e r H ö f e

    Am Köbelinger Markt befindet sich eine kleinteilige Wohnbebauung. Begrünte Höfe gliedern dieses Quartier. Im Erdgeschoss orientieren sich Geschäfte und eine Kita mit eigenem Garten zum Aegidien Kirchhof.


    T r a m m p l a t z

    Das Gebäude der Kestner Gesellschaft rahmt das neue Rathaus an der westlichen Seite. Diesem gegenüber wird eine ähnliche Kubatur angeboten. Hier sind Flächen für eine kulturelle Stiftung vorgesehen.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.

INFO-BOX

Angelegt am 19.03.2010, 15:14
Zuletzt aktualisiert 22.06.2017, 13:32
Beitrags-ID 4-35005
Seitenaufrufe 396