loading
  • DE-14163 Berlin
  • 07/2010
  • Ergebnis
  • (ID 2-32620)

Sanierung des Rathauses Zehlendorf


  • Anerkennung


    Architekten
    RKW Architektur +, Düsseldorf (DE), Leipzig (DE), Münster (DE), München (DE), Berlin (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    TGA-Fachplaner: HTW Hetzel, Tor-Westen und Partner Ingenieurgesellschaft mbH & Co. KG, Düsseldorf (DE)
    Bauingenieure: imagine Envelope b.v, Den Haag (NL)

    Erläuterungstext
    Das Gebäudeensemble des Rathauses Zehlendorf besteht aus sieben verschiedenen Gebäuden, die durch ein internes Passagensystem miteinander verbunden sind. Die Gebäude unterscheiden sich in ihrem äußerem Erscheinungsbild, das jeweils im Wesentlichen durch die unterschiedliche Entstehungszeit geprägt ist, deutlich voneinander und lassen sich in drei Gruppen gliedern: Das Bauteil A, als ältestes Gebäude in dem Ensemble, stammt aus dem frühen 20.Jahrhundert und steht als Beispiel für die traditionsbewusste Moderne Architektur der Weimarer Republik unter Denkmalschutz. Das Gebäude D stellt einen typischen Verwaltungsbau der fünfziger Jahre dar, während die Bauteile B, C und E die charakteristische Gebäudeform und Gestaltung mit Bandfassade der späten 1960er Jahre repräsentieren.

    Der Grundgedanke unseres Entwurfes fußt auf dem Erhalt der jeweils eigenständigen Sprache der einzelnen Gebäude, sowie in der Interpretation ihrer Charakteristika in einem übergreifenden Gestaltungskonzept unter Zugrundelegung eines energieeffizienten und nachhaltigem Gesamtkonzeptes. Das Konzept basiert auf dem Grundgedanken der gleichrangigen Behandlung von ökologischen, ökonomischen und sozialen Zielen, um ein optimales Ergebnis und nachhaltig gute Gebäudeperformance und Nutzerzufriedenheit zu erreichen. Dabei werden die Nutzer der Gebäude in das Konzept einbezogen. Die gewählte Modernisierungsstrategie ist transparent, selbsterklärend, robust und Bauteil-übergreifend angewandt worden.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.