loading
  • Preisgruppe


    Projekt
    Denkmal

    Landschaftsarchitekten
    sLandArt Stefan Leiste Landschaftsarchitektur bdla, Chemnitz (DE) Büroprofil

    Verfasser
    Stefan Leiste

    Erläuterungstext
    Frei sein und vereint sein - das bedeutet für uns auch, gemeinsam zu essen. Somit ist die Idee, einen Denkmal-Event zu initiieren und nicht nur Menschen aus West und Ost, sondern die ganze Welt nach Berlin zum Essen einzuladen.

    Bild 1: Überlebensgroße Lebkucken, die in ihren Maßen an die Berliner Mauer erinnern, werden am vorgesehenen Platz aufgestellt und von den Bürgern begutachtet.

    Bild 2: Die Menschen erobern ihr Denkmal.

    Bild 3: Es wird begonnen, die Lebkuchen gemeinsam zu verzehren. Auch werden kleine Stücke als Souvenir mitgenommen.

    Bild 4: Wenn im Laufe der Zeit mehr als die Hälfte des Denkmals abgetragen sind, kommen fest verankerte, nicht essbare Buchstaben zum Vorschein.

    Bild 5: Das Backwerk ist bis auf einen Anstandsrest verzehrt und abgetragen. Die Buchstaben sind nun vollständig zu erkennen.

    Bild 6: Lange Zeit später sind auch die letzten Reste des Backwerkes verschwunden. Der menschengroße Schriftzug bleibt und erinnert. An die Zeit der Einheit vor 20 Jahren. An einen nicht endenden Wettbewerb zum Einheits-Denkmal und an das gemeinsame Fest-Essen des Denkmal-Events.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Dieses Denkmal bleibt nicht stehen. Oder nur ein kleiner Teil. Es ist eine von mehreren Arbeiten, die gemeinschaftlich weggegessen oder weggelutscht werden. Bei allen Rundgängen zauberte dieser Entwurf ein Lächeln auf die Gesichter der Juroren. „Leicht verständlich, amüsant, augenzwinkernd, stimmig.“ Die Backqualität wurde als Manko angesehen. Zumal das verbleibende Rest-„Denkmal“ nicht gebacken ist. Das mag sich streng anhören. Die Jury hatte großen Spaß an dieser Arbeit.