loading
  • DE-80287 München
  • 01/2013
  • Ergebnis
  • (ID 2-115680)

Modernisierung U-Bahnhof Sendlinger Tor


  • Teilnahme


    Architekten
    O&O Baukunst, Berlin (DE), Köln (DE), Wien (AT) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Lichtplaner: Licht Kunst Licht AG, Bonn (DE), Berlin (DE)
    Bauingenieure: Diete + Siepmann Ingenieurgesellschaft, Kaarst (DE)
    Fassadenplaner: Michael Gödde Architekt, Neuss (DE)

    Erläuterungstext
    S E N D L I N G E R T O R - Die U-Bahnstation am Sendlingertor erscheint subtil an der Oberfläche. Die neuen Zugänge aus bossiertem Naturstein bilden klare Orientierungspunkte im Platzraum. Felsartige Eingänge führen den Reisenden stimmungsvoll in eine geheimnisvolle Unterwelt. Im Innern scheint die Stadtkultur zu tanzen. Eine lebendige und attraktive Welt für Reisende und Flaneure.
    Das modulare Materialkonzept lässt helle, freundliche und moderne Räume entstehen. Die Böden sind aus hellem Kunststein. Sie werden einheitlich für das Sperrengeschoss und die beiden Bahnsteigebenen verwendet. Die vorhandenen Stützen und Einbauten werden weiß gestrichen.
    Die Wände werden mit Glas ausgekleidet. Mattiert, durchsichtig oder bedruckt vermittelt Glas einen wertvollen und vielschichtigen Ausdruck. In die Glaswände sind die informatorischen Systeme integriert. Kartenautomaten, Plakate, Displays, Schriften und Vitrinen erzeugen eine bewegte Patina.
    Die Decken sind auf jeder Ebene individuell eingefärbt. Die Lichtdecken aus WEISS, ROT und BLAU. Sie unterstützen die Orientierung zwischen den Ebenen. Das Lichtpunktraster erstreckt sich großzügig über den Deckenbereich und über die Gleisbereiche. Die Decke verbindet sich zu einer hellen, brillanten Oberfläche von großer Leichtigkeit und Eleganz. Das gerichtete Licht der LEDs erzeugt eine klare Lichtstimmung. Durch die Vielzahl der Lichtpunkte ist die Helligkeit auf dem Boden gleichmäßig.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.