loading
  • DE-10707 Berlin
  • 04/2013
  • Ergebnis
  • (ID 2-127529)

Standorteinbindung Zentral- und Landesbibliothek


  • Preis


    Anzeige


    Architekten, Landschaftsarchitekten
    Envés arquitectos, Alcorcón (ES)

    Verfasser
    Alberto Velarde , Miguel Velarde , Miguel Ángel Navas Vinagre

    Erläuterungstext
    Grundlegende Konzepte des Entwurfes der Zentral- und Landesbibliothek.
    a. Die Analyse des Programms für die Bibliothek führt uns dazu, die Räumlichkeiten in drei Bereiche zu gliedern:
    Publikumsbereiche (1-5) Diese werden wiederum in drei Bereiche unterteilt:
    Geschlossene Magazine (6)
    Hintergrundbereiche (7) und Technische Funktionsflächen (TF)
    b. Die Nutzungen „Allgemeine Zugänglichkeit“ und „Kontrollierte Zugänglichkeit“ werden gemeinsam angeordnet und belegen so das gesamte Erdgeschoss, es entsteht ein großes Vestibül / eine urbane Eingangshalle:
    Von allen Seiten gut zugänglich
    Öffentliche Verbindung zwischen Stadt und Tempelhofer Feld
    Öffener Erholungsraum, trotzdem vor schlechtem Wetter geschützt
    c. Dem Konzept “Intelligente Flexibilität” folgend, gruppieren wir die Publikumsflächen der Bibliothek, die Bereiche die Bücher enthalten sollen, zusammen und platzieren sie in einem einzigen geformten Dachgeschoss, wie in einer begehbaren tektonischen Schicht. Das Design der Schicht erfüllt alle funktionalen Anforderungen die sich aus der Nutzung resultieren. Hier sind wir sicher, dass sich aus der Nutzung keine strukturellen Veränderungen ergeben werden. Unter dieser Ebene entwickeln wir die anderen Nutzungen in Räumlichkeiten deren Anpassungsfähigkeit an zukünftige Änderungen des Raumprogramms größer sein muss, sodass ihre Fähigkeit, verschiedene Nutzungen und räumliche Konfigurationen abzubilden höher ist.
    d. Der für die Geschlossenen Magazine vorgesehene Bereich, entwickelt sich unterirdisch, im 1. Untergeschoss, um Überwachung, einfache Erreichbarkeit und optimale Lagerbedingungen der Bücher zu gewährleisten. Die Räume für die Hintergrundbereichedagegen gruppieren wir zur Stadt gerichtet, um eine öffentlich-private Verbindung zu schaffen. Sie bilden so ein repräsentatives Bild der Stadt.
    e. Wir neigen die Ebene der tektonischen Schicht und verbinden das Höhenniveau des Parks auf der einen Seite ansteigend mit dem Höhenniveau der Stadt auf der gegenüberliegenden Seite. Dies ermöglicht:
    i. Das aktive Begehung der Dachebene, damit verhält sich die Bibliothek wie eine vertikale Erweiterung des Parks, als Antwort auf die bereits erwähnte Anforderungen wie Repräsentativität und Kontinuität. Damit ist die Dachebene eine Erholungsfläche, eine Verlängerung des Parks, im dem man die vertikalen Aktivitäten (Fahrrad, Skateboard, …) sowie einen beeindruckenden Ausblick genießen kann.
    ii. Die Vertikale Intensivierung der Bibliothek in Richtung der Stadt und des Quartiers, als Antwort auf die größere erforderliche Dichte und als Schwerpunkt um die Adressbildung herzustellen und Haupteingang zu markieren.
    iii. Die Verbesserung der Verbindung zwischen der tektonischen Schicht, die die Bücher beinhaltet, und den Leseräume in jeder ihrer Ebenen.
    f. Die östliche und die westliche Ecke bleiben unbelegt, damit bilden wir eine identifizierbare und klare Markierung der Eingänge zur Bibliothek und urbane Empfangshallen.
    g. Um den Zugang zur Dachebene zu erleichtern und darüber hinaus den Anforderungen an das Lagern von Büchern gerecht zu werden, ordnen wir die tektonische Schicht und damit die Dachebene als stetig steigenden Weg mit querlaufenden Rampen mit kleiner Neigung an. Das garantiert sowohl die Zugänglichkeit für Fußgänger zu jedem Bereich der Dachebene, als auch einen kontinuierlichen und einheitlichen Raum für die Unterbringung der Bücher, angepasst an eine lineare thematische Organisationsstruktur, wie beispielsweise die Dewey-Dezimalklassifikation.
    h. Wir modulieren die tektonische Schicht mittels einer trapezförmigen Fläche, deren Neigung große Anzahl von Oberlichtern nach Norden zur Folge hat, die die indirekte Belichtung der Lesebereiche gewährleisten

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Dieser Arbeit gelingt es auf faszinierende und spektakuläre Weise, die öffentlich zugänglichen Bereiche der Bibliothek mit der Weite der Parklandschaft zu verweben.


INFO-BOX

Angelegt am 09.04.2013, 14:44
Zuletzt aktualisiert 16.04.2013, 16:05
Beitrags-ID 4-66380
Seitenaufrufe 205

Anzeige







Anzeige