loading
  • DE-53129 Bonn
  • 03/2013
  • Ergebnis
  • (ID 2-140914)

Wohnen am Südstadtgarten


  • 2. Preis


    Architekten
    KSP Jürgen Engel Architekten, Frankfurt am Main (DE), München (DE), Berlin (DE), Braunschweig (DE), Beijing (CN), Shenzhen (CN) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Landschaftsarchitekten: Rainer Schmidt Landschaftsarchitekten und Stadtplaner GmbH, München (DE), Berlin (DE)

    Preisgeld
    9.000 EUR

    Erläuterungstext
    Auf dem ehemaligen Gelände des Autohaus Reuterbrücke schlägt KSP die Gestaltung eines urbanen und zugleich autofreien Wohnquartiers mit attraktiven Außenräumen vor. Dazu wird das bisher allseitig offene Grundstück durch klare Raumkanten nach außen gefasst. Die Aufnahme der in Nord-Süd Richtung verlaufenden Bebauungsstruktur der Umgebung integriert und verbindet die vorgeschlagene städtebauliche Figur mit der Nachbarschaft.

    Die fünfgeschossige Randbebauung mit Staffelgeschoss im Norden und Osten bietet neben der angemessenen Rahmung des Gebiets ebenfalls einen ausreichenden Lärmschutz zu der im Osten verlaufenden Bahntrasse. Die Gebäude im Grundstücksinnern sind um ein bis zwei Geschosse niedriger gehalten.

    Durch Vor- und Rücksprünge erfolgt eine Gliederung der Baukörper. Die stehenden Fensterformate sowie die hellen Putzfassaden nehmen die Gestaltungsmerkmale des benachbarten Gründerzeitviertels, der Bonner Südstadt, auf.

    Das Freiraumkonzept beruht auf dem Thema des Stadtgartens. Die Grundstruktur der benachbarten Viertel wird hierzu fortgesetzt. Es entstehen sowohl Vorgärten als auch rückwärtige private Gärten. Im Quartierzentrum wird es eine große gemeinschaftliche nutzbare Freifläche für Spiel und Erholung geben.

    Eine Spielstraße, welche durch das Quartier führt, ist lediglich für Sonderverkehr zu befahren - das Quartierinnere ist ansonsten konsequent autofrei gehalten. Die Tiefgarage mit 210 Stellplätzen wird über zwei Zufahrten erschlossen.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.