loading
  • CH-9004 St.Gallen
  • 01/2013
  • Ergebnis
  • (ID 2-103289)

Neubau Krematorium


  • Gewinner


    Landschaftsarchitekten
    Mettler Landschaftsarchitektur, Gossau (CH), Berlin (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: ANDY SENN, St. Gallen (CH)

    Erläuterungstext
    Freiraum

    Der Standort für das neue Krematorium ähnelt heute einer Waldwiese. Sie liegt am Rand des Parkfriedhofes im Übergang zu land- und forstwirtschaftlich genutzten Flächen. Der Neubau fügt sich in die terrassierte Wiesefläche ein. Die Zugangswege greifen armförmig ost- und westseitig in die Landschaft und verbinden sich mit dem bestehenden Wegnetz. Der Baumbestand wird weitestgehend erhalten und punktuell mit Laubbäumen ergänzt. Im Eingangshof bildet ein solitärer Zimtahorn einen Schwerpunkt. Mit seiner markanten Rinde und der prächtigen Herbstfärbung bildet er ganzjährig einen würdigen Anblick. Eine artenreiche Wiese mit jahreszeitlich wechselnden Blühaspekten begleitet den Hauptzugang. Im Frühling blühen Krokusen, Scilla und Wildtulpen, Zierlaucharten im Sommer, Herbstkrokusen und Herbstzeitlosen im Herbst und einige Christrosen im Winter.
    Zur besseren und behindertengerechten Erschliessung erfolgen östlich und westlich des Neubaues topographische Anpassungen. Die Wegflächen auf der Ostsseite und der neue Weg entlang des Hangfusses werden wie im Bestand, mit Natursteinpflaster (neu gesägte Oberfläche) befestigt. Im Gebäudebereich bilden grossflächige, helle Ortbetonplatten die Belagsflächen und Asphaltflächen befestigen die Zufahrt auf der Westseite.

    Die Integrierten Einbauleuchten erhellen die Zugänge und lassen sie auch in den Abendstunden zum sicheren Ort werden. Sie bewirken, ähnlich wie das Sonnenlicht tagsüber, eine angenehme Atmosphäre mit unterschiedlichen Helligkeiten der Oberflächen.
    Trotz engen Platzverhältnissen und der Vielzahl von technischen Anforderungen wird auch die neue Umgebung durch den park-landschaftliche Charakter geprägt und erhält durch den Einbezug der Landschaft eine neue Grosszügigkeit.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.