loading
  • DE-99510 Apolda
  • 06/2013
  • Ergebnis
  • (ID 2-130959)

Landesgartenschau Apolda 2017 - Kernzonen


  • Anerkennung Kernzone 2 – Herressener Promenade


    Landschaftsarchitekten
    LA.BAR Landschaftsarchitekten bdla, Berlin (DE) Büroprofil

    Verfasser
    Rüdiger Amend

    In Zusammenarbeit mit:
    Stadtplaner: BSM Beratungsgesellschaft für Stadterneuerung und Modernisierung mbH, Berlin (DE)

    Preisgeld
    8.700 EUR

    Erläuterungstext
    Mitarbeiter:

    Rike Kirstein
    Fabian Roßmanith
    Kirsten Krepelin

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Die Stärke der Arbeit liegt im sensiblen Umgang mit dem Bestand unter Berücksichtigung der historischen strukturellen und räumlichen Qualitäten des Ortes und der gezielten Stärkung der Charakteristik der Parkan-lage.
    Entlang der Herressener Allee wird in nordsüdlicher Richtung der Übergang zwischen Stadt und Land thematisiert, indem die Nutzungs- und Gestaltungsintensität von intensiv gestalteten Bereichen am Lohteich und am Friedensteich zu Gunsten einer extensiveren nutzungsoffenen Gestaltung im Bereich des Hippodroms abnimmt.
    Dabei wird die vorhandene Wegestruktur in weiten Teilen belassen und nur in bestimmten Bereichen zur Schärfung der Kontur des Parkraumes transformiert.
    Der Herressener Bach wird renaturiert und durch punktuelle, nicht näher beschriebene Elemente inszeniert und erlebbar gemacht. Die Ausstellungskonzeption fügt sich ohne große Rückbauanforderungen in das Gesamtkonzept der Parkanlage ein.
    Kritisch zu betrachten sind die Interventionen östlich des Stadions im Bereich der Turnhalle. Hier wird die barrierefreie Erschließung nicht ausreichend nachvollziehbar dargestellt. Auch die Anbindung der optionalen Parkplätze östlich der Adolf-Aber-Straße erscheint bezüglich der Straßenquerung nicht hinreichend durchdacht. Des Weiteren entfällt durch die Planung von Kleinspielfeldern östlich des Stadions der wertvolle Baumbestand in diesem Bereich. Der begehrte Rodelhügel westlich der Adolf-Aber Straße entfällt leider auch ersatzlos.
    Positiv ist jedoch die Arrondierung und Aufwertung des Wohngebietes östlich der Adolf-Aber Straße durch Stadtbalkone zu bewerten.


INFO-BOX

Angelegt am 19.06.2013, 11:02
Zuletzt aktualisiert 17.07.2019, 14:45
Beitrags-ID 4-69628
Seitenaufrufe 409