loading
  • DE-68163 Mannheim
  • 12/2013
  • Ergebnis
  • (ID 2-141946)

Neugestaltung des Hanns-Glückstein-Parks


  • Anerkennung

    kein Bild vorhanden
    Anzeige


    Architekten
    Glaser Architekten, München (DE)

    In Zusammenarbeit mit:
    Landschaftsarchitekten: Lex Kerfers_Landschaftsarchitekten und Stadtplaner BDLA, Bockhorn bei Erding (DE)

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Die Verfasser ordnen ein etwa 300 m langes Gebäude entlang der Glückstein-Allee an, schieben es hier bis an den Gehweg und erreichen somit einen maximal großen Park. Um die Blickbeziehung zum bestehenden Lokschuppen und Werkstattgebäude herzustellen wird das Erdgeschoss nur geringfüging mit Wohnfolgenutzungen bebaut. Die in den 4 Obergeschossen befindlichen Wohnungen sind richtig zoniert: Nebenräume zur Straße und alle anderen Räume zum Park und zur Sonne. Die großzügig verglaste Parkfassade spiegelt die vorhandenen Bäume und auf den Terrassen hat man einen wunderschönen Blick. Diese extreme Interpretation des Verhältnisses von Gebäude und Freiraum hat seine negative Seite, wenn man dies aus den Wohnungen der gegenüberliegenden Straßenseite betrachtet. Das Gebäude riegelt völlig ab und läßt den Blick auf den Park in den unteren 5 Geschossen nicht mehr zu. Die eigene Qualität geht somit leider völlig zu Lasten des Gegenübers. Der neue Parkraum ist differenziert ausgestaltet. Er nimmt Bezug auf die neue Bebauung und ergänzt den vorhandenen Park in neuer Formensprache.


Anzeige