loading
  • AT-6020 Innsbruck
  • 01/2014
  • Ergebnis
  • (ID 2-151040)

Seniorenwohn- und Pflegeheim Pradl – Haus A


  • 1. Anerkennung


    Architekten
    feld72 Architekten ZT GmbH, Wien (AT), Kaltern (IT) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Landschaftsarchitekten: YEWO LANDSCAPES, Wien (AT)

    Erläuterungstext
    Das Projekt nimmt die räumliche und organisatorische Logik des vorhandenen Komplexes aus einfachen und flexiblen Einheiten verbunden durch ein System von Verbindungsbrücken auf und strickt sie weiter.

    Um die sensible städtebauliche Situation nicht mit einer Großform aus dem Gleichgewicht zu bringen, und um optimale Belichtungsbedingungen für die Wohn- und Pflegeräume zu bekommen, wurde das geforderte Raumprogramm in 2 Gebäuden untergebracht. Diese reagieren präzise auf den jeweiligen Kontext, und schaffen Transparenzen und Durchblicke Richtung Sportzone und Grünzug.
    Es befinden sich 30 Wohneinheiten pro Stock gleichwertig aufgeteilt auf die beiden Gebäude. Die gemeinsamen Pflegebereiche ziehen sich als verbindender Block durch die beiden Einheiten, und garantieren damit eine große Effizienz.
    Die Kapelle als separates kleines Gebäude im Gartenbereich reagiert auf die benachbarte kleinkörnige Bebauung, und bildet dennoch durch ein räumliches Verbindungselement als auch in der architektonischen Ausformulierung eine Einheit mit dem Wohn- und Pflegeheim.

    Das dem Entwurf grundlegende statische Modul besteht aus einem Stützenraster von 7,20m x 7,20m. Es garantiert damit eine große Flexibilität als auch eine Kostenersparnis bezüglich der Vorfertigung und ermöglicht eine spätere Adaptierung an neue Bedürfnisse. Das Modul schafft Zimmergrößen von 25m2, aufgeteilt in 21m² Wohnraum und 4 m² Bad, und optimiert das Verhältnis zwischen Brutto- und Nettofläche.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.