loading
  • DE-69245 Bammental
  • 03/2014
  • Ergebnis
  • (ID 2-164942)

Neubau Neuapostolische Kirche


  • 2. Rang


    Architekten
    Peter W. Schmidt Architekt BDA, Pforzheim (DE), Berlin (DE) Büroprofil

    Verfasser
    Peter W. Schmidt

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Architektur/ Städtebau / Gestaltung / Raumqualitäten:
    Gute städtebauliche Eingliederung in das Umfeld; selbstbewusste Darstellung als Sakralbau; Hochpunkt an der Straßenecke; Gemeindehausteil orientiert sich als 1-geschoßiger Flachdachbau zur Wohnbebauung; attraktiver Vorplatz; klar definierter Zugang; überzeugendes und wertiges Materialkonzept mit sakraler Wirkung; gute Raumqualitäten und Raumabfolgen; eingeschränkte Freiflächen für Gemeindeaktivitäten

    Funktionalität / Flexibilität / Einhaltung Richtlinien Kirchenbau und Unterhalt:
    Richtlinien und Vorgaben sind weitgehend eingehalten; Foyer sehr groß, da breite Erschließung; Funktionen optimal da alle Nebenräume+Foyer+Kirchensaal untereinander erweiterbar; Gestaltung der Fenster führt zu vielen Nischen; Notausgänge nicht nachgewiesen; sehr großzügiger Altarbereich; Maximalsitzplätze mit 175 angegeben jedoch 153 gezeichnet; eine sichere Entwässerung der Dachflächen ist nachzuweisen

    Wirtschaftlichkeit / Realisierbarkeit / Investitions- und Folgekosten:
    Ansatz erscheint aufgrund einer kompakten Gebäudeform und einer herkömmlichen Bauweise als sehr wirtschaftlich; nachhaltige und qualitätvolle Natursteinfassade (Investitionskosten sind zu prüfen); Faktor Gesamtfläche/Saalfläche überschritten (2,69); Kubatur des Saals etwas zu groß; die zulässige Grundflächenzahl von 0,4 ist leicht überschritten (0,45) – mit einer Befreiung ist zu rechnen;

    Energiekonzept / Umweltverträglichkeit / Nachhaltigkeit:
    Einsatz von langlebigen Materialien; massive Konstruktion als Speichermasse; Reduzierung des Transmissionswärmeverlust durch kompakte Gebäudeform; Sole-Wasser Wärmepumpe; Geothermie zur Temperierung; natürliches Lüftungskonzept; Nachhaltigkeitskonzept zu 80,3 % erfüllt

    Gesamtkonzept / Entwicklungsmöglichkeiten des Entwurfs:
    gute Entwicklungsmöglichkeiten hinsichtlich Reduzierung des Gesamtvolumens und des Saalvolumens, sowie Potential zur Reduzierung der Gesamtfläche vorhanden

    Städtebauliche gute Einbindung; gutes Gesamtkonzept mit sakraler Wirkung; ausreichend Entwicklungsmöglichkeiten; überzeugende Raumqualitäten