loading
  • DE-21109 Hamburg
  • 07/2014
  • Ergebnis
  • (ID 2-174057)

Wohnen und Arbeiten in Georgswerder


  • 2. Rang Planungsgebiet Kirchenwiese

    Kirchenwiese (Teilgebiet 3), © 2014 Raumwerk

    Architekten
    raumwerk Gesellschaft für Architektur und Stadtplanung mbH, Frankfurt am Main (DE) Büroprofil

    Verfasser
    Sonja Moers

    Mitarbeit
    Christoph Packhieser, Yui Ohtsuka

    In Zusammenarbeit mit:
    Landschaftsarchitekten: STUDIO URBANE LANDSCHAFTEN - Hamburg, Hamburg (DE), Hannover (DE)

    Erläuterungstext
    Zentrales Gestaltungselement des neuen Wohnquartiers ist die Ausbildung einer Platzfolge von vier unterschiedlichen Nachbarschaftsplätzen, deren nördlicher Auftakt die "Neue Mitte" Georgswerders bildet. Vier ablesbare Nachbarschaften gruppieren sich jeweils um diese Nachbarschaftsplätze. Kennzeichen des Konzeptes ist die hohe Variabilität und Flexibilität der angrenzenden Gebäudetypologien in einer Mischung aus Geschosswohnungsbau und Reihenhausbebauung sowie einem gewünscht hohem Anteil an freistehender Einfamilienhaus- und Doppelhausbebauung. Die Bestandsbebauung wird hierbei integriert und kann vollständig erhalten bleiben – ohne die Möglichkeit einer potentiell möglichen Nachverdichtung und Arrondierung zu verbauen. Die bauliche Dichte nimmt von Osten nach Westen allmählich ab. Eine grüne Fuge zwischen Hövelsiedlung und Kirchwiesen nimmt die benötigen Retentions- sowie Eingriffs- und Ausgleichsflächen auf.

    Das Quartier wird durch eine zentrale öffentliche Erschließungsspange in Nord-Süd-Richtung erschlossen, von dem jeweils private Wohnwege und Wohnhöfe in Ost-West-Richtung abzweigen. Notwendige Stellplätze werden auf dem Grundstück (EFH, DH), in Stellplatztaschen entlang der zentralen Erschließungsachse (RH) sowie in den Wohnhöfen (Geschosswohnungsbauten) integriert.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.

INFO-BOX

Angelegt am 07.08.2014, 10:14
Zuletzt aktualisiert 18.08.2014, 16:38
Beitrags-ID 4-89388
Seitenaufrufe 82