loading
  • DE-87448 Waltenhofen
  • 10/2014
  • Ergebnis
  • (ID 2-182546)

Neugestaltung Ortsmitte


  • 2. Preis


    Landschaftsarchitekten
    terra.nova Landschaftsarchitektur, München (DE) Büroprofil

    Mitarbeit
    Carola Stürzer, Yvonne Baur

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: wich architekten, München (DE)

    Preisgeld
    12.000 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Die Verfasser schlagen als großen übergeordneten Entwurfsansatz lineare Grünstrukturen und Baubänder vor. Sie erreichen damit eine für Fußgänger attraktive, innerörtliche Nord-Süd gerichtete Fußwegeführung im Grünen bei gleichzeitiger Anbindung des Discounters am nördlichen Ortsrand. Zusätzlich wird der ortsbildprägende Ost-West verlaufende Grünraum bis an den neu konzipierten Dorfplatz herangeführt und verknüpft damit auf attraktive Weise den Ortskern mit der Landschaft.

    Das von den Planern östlich der Immenstädter Straße als Bebauuungsband bezeichnete, für Wohnbebauung vorgesehene Areal, bietet vielfältige Möglichkeiten für unterschiedliche Wohnformen, Handwerk und Handel. Die vorgeschlagene Bebauung erscheint dabei in Größe und Situierung angemessen.

    Die Immenstädter Straße wird in der Breite reduziert, um Raum für Längs- und Senkrechtparker zu erhalten. Dieser Entwurfsansatz ist notwendig, um die Überbauung des bestehenden öffentlichen Parkplatzes erst zu ermöglichen.

    Die vorgeschlagene Ausformung des Dorfplatzes überzeugt mit Zurückhaltung und Klarheit. Auch die Dimensionierung ist für die dörfliche Struktur richtig gewählt und unterstützt die Blickbeziehung zwischen Pfarrhof und Kirche. Wahl und Anordnung der Platzmöblierung (Wasserfontänen, Bänke, Maibaum) bereichern den Platz und beruhigen und lenken gleichzeitig den motorisierten Verkehr. Verbesserungsfähig erscheint der vorgeschlagene Zugang zum südlichen Kircheneingang. Auch die Darstellung des Vorbereiches, des am nördlichen Platzrand vorgesehenen Geschäftshauses, ist wenig aussagekräftig.

    Die vorgeschlagenen Platzgestaltung vor dem Rathaus erscheint sinnvoll, der Umfang der zu pflasternden Bereiche ist angemessen. Der wirtschaftliche Ansatz des Beitrages liegt im mittleren Bereich.