loading
  • DE-48149 Münster
  • 10/2014
  • Ergebnis
  • (ID 2-169172)

Wohnquartier Gasselstiege


  • Anerkennung


    Architekten
    SCHNOKLAKE BETZ DÖMER ARCHITEKTEN, MÜNSTER (DE) Büroprofil

    Preisgeld
    7.500 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Das Grüne Rund
    Die Arbeit 1002 schlägt einen annähernd quadratischen Baukörper vor dessen Kompaktheit ein sehr geringes A/V Verhältnis aufweist. Diese Bauform schafft einen grosszügigen umschlossenen Hof und ermöglicht die konsequente Ausblendung des Straßenlärms. Des Weiteren wird durch die besondere Bauweise der Abschluss des Viertels Gasselstiege markiert und kann als Baustein im Gasselsteig-Quartier einen adäquaten Schlusspunkt und gleichzeitig einen wiedererkennbaren Stadteingang bieten.
    Die Großform erhält durch geknickte Fassaden und eine aufsteigende und abfallende Dachlinie eine leichte Dynamik, die die geometrische Form mildert und unterschiedliche Gebäudetiefen bzw. Varianz in den Wohngrundrissen bietet.
    Die konzeptionelle Entscheidung für den großen Hof wirkt durch sorgfältige Durcharbeitung der Gebäudestruktur und liebevolle Details sehr überzeugend. Die Sockelzone bietet direkt zugänglichen Raum für Fahrräder, Abstellflächen und Nebenräume z.T. hinter transluzenten Flächen an. Die Fahrradzonen flankieren mit vielen aneinandergereihten Türen einen großen Teil des Hofinnenbereichs - dieses Detail bildet das Potenzial für eine belebte Schnittstelle des Sockelgeschosses zum Innenbereich.
    Die Hofzugänge an den vier Blockecken werden durch Rampen gelöst und ermöglichen den barrierefreien Zugang zu allen Wohnungen und Nebenräumen. An der Nordecke wird die Feuerwehrdurchfahrt zum Hof vorgeschlagen, deren Dimensionierung zu niedrig ist.
    Die Sockelzone ist durch umlaufenden z.T. matte Verglasung transparent gehalten. Auch alle Treppenhäuser sind durch Glassfassaden abgeschlossen und blenden den Straßenlärm aus. Im Block sind die meisten Wohnungen mit nach innen ausgerichteten Balkonen untergebracht. Die Kita liegt in einem südöstlich gelegenen Solitärbau mit darüber liegender 60+ Wohngemeinschaft und weiteren Wohnungen. Durch die Auslagerung des Kindergartens wird eine grosszügige süd-östliche ausgerichtete Außenspielfläche von 1.260 m2 erreicht.
    Die Flächen für die Wohngemeinschaft sind unterdimensioniert und führen zu sehr kleinen Apartments mit eine Größe von etwa 24 m2. Die Nutzflächen liegen mit 282 m2 unter den geforderten 400 m2.