loading
  • DE-71384 Weinstadt
  • 10/2014
  • Ergebnis
  • (ID 2-183549)

Bürgerpark Grüne Mitte


  • 1. Preis

    © A24 Landschaft

    Landschaftsarchitekten
    A24 Landschaft, Berlin (DE) Büroprofil

    Erläuterungstext
    Mitarbeit: Anne Kittel, Claudio Bertelli

    GRÜNES T
    Weinstadt – das sind 5 traditionsreiche Ortschaften an der Rems und ihren Nebenzuflüssen gelegen.
    Das Stadtgebiet erstreckt sich zu beiden Seiten der Rems. Während Großheppach auf der nördlichen Seite der Rems liegt, befinden sich die 4 anderen Stadtteile südlich der Rems. Eine qualitativ sichtbare und nutzbare Verbindung der Ortschaften ist bisher nicht gegeben.
    Zahlreiche stark befahrene Straßen, Gewerbegebietsflächen und verrohrte Bachläufe verhindern das Erleben der 5 Ortschaften als zusammenhängendem Ensemble.
    Das Erleben der Rems und ihrer Nebenzuflüsse sowie eine neue grüne Mitte – in Form des neuen Bürgerparks - soll die Identität Weinstadts stärken und die Ortschaften zueinander in Beziehung setzen.
    Die Ortskerne Beutelsbach, Großheppach und Endersbach sind bereits durch Bachläufe (Schweizerbach, Heppach und Haldenbach) mit der Rems verbunden. Die Verdohlung der Bachläufe verhindert jedoch die Wahrnehmung dieses Zusammenspiels. Eine partielle Offenlegung der Bachläufe bzw. eine alternative Gestaltung, z.B. durch Baumreihen, die den Verlauf der Bäche nachempfinden, soll die Verbindung der
    einzelnen Ortschaften mit der Rems wieder zum Vorschein bringen.
    In den Mündungsbereichen der Zuflüsse in die Rems sorgen Brücken für eine Anbindung der südlichen Ortschaften an das Nordufer der Rems.
    Ein als „Grünes-T“ bezeichneter Landschaftsraum spannt sich zwischen dem westlichen Ortsteil Großheppachs und dem historischen Zentrum auf. Die Verlegung des Remstalradwegs an das Ufer der Rems lässt verschiedene Landschaftsräume erlebbar werden. Kleine parkähnliche Räume am Ufer der Rems, Streuobstwiesen, Weinanbauflächen und historische Gebäude, wie die Häckermühle, begleiten den
    Weg und lassen ein reizvolles Landschaftsbild entstehen.
    Zwei Parkanlagen bilden östlich und westlich des „Grünen-T“ den Auftakt. Großzügige, nach Süden orientierte Freitreppen ermöglichen den Zugang zur Rems.
    Das Umfeld der Häckermühle wird neuorganisiert. Entlang der Brückenstraße entstehen
    Parkmöglichkeiten. Großzügige Rasenflächen mit wertvollem Altbaumbestand, sowie eine Streuobstwiese laden zum Verweilen ein.
    Der bestehende Kindergarten Remsstraße im Westen des „Grünen-T“ wird in die Parkanlage integriert. Im Bereich des Wehrs entsteht flussaufwärts ein Ponton, um Kanus zu entnehmen. Flussabwärts, in unmittelbarer Nähe zur Brücke, können die Kanus wieder in die Rems gelassen werden. Mehrere Stellplätze in direkter Nachbarschaft bieten kurze Wege, um Kanus auf- bzw. abzuladen. Zwischen der Brücke Birkelstraße und der neuen Fuß- und Radwegebrücke an der Mündung des Schweizerbachs führt der Remstalradweg vorbei an Streuobstwiesen und Weinanbauflächen, bis er auf eine mit Bäumen bestandene Platzfläche trifft. Hier bietet sich abermals die Möglichkeit über eine große Treppenanlage direkt an die Rems zu kommen und den Blick auf die Mündung des Schweizerbachs zu genießen. Die neue Brücke führt zunächst über die Rems nach Süden – Richtung Beutelsbach. Auf der Höhe des Klärwerks verspringt der Weg und läuft westlich des Schweizerbachs als grüner Korridor, zum neuen Bürgerpark und von dort aus weiter bis zum historischen Zentrum von Beutelsbach. Unterführungen im Bereich der Bundesstraße B29 und der Schorndorferstraße ermöglichen ein sicheres und barrierefreies Passieren. Die Ortsteile Großheppach und Beutelsbach werden durch die neue Grünachse miteinander verbunden. Die südlich der Rems gelegenen Ortsteile werden mit der Rems und dem Remstalradweg verbunden.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.

INFO-BOX

Angelegt am 10.11.2014, 10:28
Zuletzt aktualisiert 27.01.2015, 11:30
Beitrags-ID 4-94294
Seitenaufrufe 551