modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 02/2017

Ausbau des Schulstandorts am Jagdfeld

Anerkennung

Preisgeld: 11.500 EUR

a|sh sander.hofrichter architekten GmbH

Architektur

BHM Planungsgesellschaft mbH

Landschaftsarchitektur

MTTR ARCHITEKTEN + STADTPLANER

Architektur, Stadtplanung / StÀdtebau

tobias buschbeck architektur

Architektur

ErlÀuterungstext

Großer Pausenhof & “Fliegende Klassenzimmer”

Erreicht wird dies durch zwei wesentliche Entscheidungen:
Zum einen wird die Sporthalle unter dem Pausenhof angeordnet. Es entsteht viel Platz fĂŒr den Pausenhof.
Zum anderen wird die gesamte Erdgeschossebene als optisch zusammenhĂ€ngender Ort der Pause & Erholung ausgebildet. Mit sanft geschwungenen Formen umspielen sich Freiraum und Architektur und schaffen Raum fĂŒr die Mensa und ein vielfĂ€ltiges Bewegungsangebot auf dem Pausenhof. Die beiden Obergeschosse bilden darĂŒber ein schĂŒtzendes Dach – gleichsam als „fliegende Klassenzimmer“.

VielfÀltiger Lern- & Lebensraum

Insbesondere im Rahmen der Ganztagsbetreuung wird Schule sowohl zu Lern-, als auch Lebensraum. Dies erfordert eine vielfÀltige und identitÀtsstiftende Behausung.
Der Neubau setzt dabei, durch seine warm schimmernden Goldtöne, ein wohltuendes, neues Erkennungszeichen fĂŒr den Gesamteingang der Grundschule.

Kommunikationsfördernde Erschließung

Der Entwurf lebt das Konzept der „flurlosen“ Schule. Einer Schule, in der ErschließungsflĂ€chen immer auch attraktive AufenthaltsrĂ€ume sind. Nutzbarer Raum, durch den insbesondere die Schulgemeinschaft erlebbar und erlernbar wird.
Ein zentraler SchlĂŒssel hierzu ist Kommunikation. Kommunikation entsteht u.a. durch Begegnung.

Gemeinschaftsbildende Lernhaus-Cluster

GemĂ€ĂŸ der pĂ€dagogischen Anforderungen wird eine hochflexible Raumvielfalt benötigt. Raum, der die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler dabei unterstĂŒtzt, zu lernen mit sich und anderen umzugehen und gemeinsam mehr zu erreichen – ein gemeinschaftsbildender Lernhaus-Cluster.

Freiraum zum Bewegen, Spielen und Ausruhen

Landschaftsinseln, Schuldachgarten als Experimentierlandschaft und Ginkgo-BĂ€ume - viel Raum zum Bewegen, Spielen und Ausruhen.
Mitwirkung - es bestehen vielfĂ€ltige Möglichkeiten zur Mitwirkung von SchĂŒlern, Lehrern und Eltern bei der Ausgestaltung des Freiraumes - insbesondere auf dem Dachgarten.

Beurteilung durch das Preisgericht

(Auszug)
Der Entwurf umfasst einen kompakten, großteils aufgestĂ€nderten GebĂ€uderiegel entlang der sĂŒdlichen GrundstĂŒcksgrenze, wobei die Sporthalle komplett unter der GelĂ€ndeoberflĂ€che liegt. Die sich daraus ergebenden rĂ€umlichen und schulorganisatorischen Vor- und Nachteile wurden im Preisgericht sehr kontrovers diskutiert.

GrundsĂ€tzlich positiv zu sehen ist die durch die Absenkung der Sporthalle entstehende großzĂŒgige zusammenhĂ€ngende PausenflĂ€che. Durch die Absenkung der Sporthalle wird die unter dem „schwebenden“ Baukörper entstehende freie Sicht vom Jagdfeldring zur Waldluststraße zusĂ€tzlich unterstĂŒtzt.

Die großteils organisch gestaltete Form der beiden „inselförmigen“ EG-Zonen bildet einen spannenden Kontrast zum aufgestĂ€nderten orthogonalen Kubus der Obergeschosse.

Insgesamt stellt die Wettbewerbsarbeit einen interessanten und originellen Entwurfsansatz dar.
Grundriss

Grundriss

Detaillierter Erdgeschossgrundriss

Detaillierter Erdgeschossgrundriss

Blick in den Eingangsbereich

Blick in den Eingangsbereich

Blick in den Schulhof

Blick in den Schulhof

Ansicht Nord

Ansicht Nord