modgnikehtotsyek
TÄGLICH FRISCHE WETTBEWERBE UND JOBS Jetzt Newsletter bestellen

Nichtoffener Wettbewerb | 06/2023

Neubau Gemeindehaus Laurentiuskirche in B├╝nde

Perspektive - Kirchplatz

Perspektive - Kirchplatz

3. Preis

Preisgeld: 4.000 EUR

BKS Architekten GmbH

Architektur, Stadtplanung / St├Ądtebau

Kortemeier Brokmann Landschaftsarchitekten GmbH

Landschaftsarchitektur

Erl├Ąuterungstext

Die Kubatur des Gemeindehauses wird als 2-teiliges Volumen geplant, die in Anlehnung an die kirchlichen Geb├Ąudeproportionen gestaltet werden. Dabei werden die beiden Bauk├Ârper leicht gegeneinander versetzt, um eine angemessene Kleinteiligkeit in Bezug auf die historische Umgebung zu spiegeln. Die Dachlandschaft soll aus lebhaften, ungleichm├Ą├čig geneigten D├Ąchern gepr├Ągt werden, die eine angemessene st├Ądtebauliche K├Ârnung ausl├Âst. Durch Verschiebung der einzelnen Bauk├Ârper untereinander entstehen interessante Platz- und Aufenthaltssituationen mit unterschiedlichen Ausrichtungen und Privatheiten. Diese so gestaltete Struktur soll dann auch weiter auf die sp├Ątere Erg├Ąnzungsbebauung ├╝bertragen werden, um eine stimmige Gesamtl├Âsung der Liegenschaft zu generieren.
Das Raumprogramm des Gemeindehauses wird in 2 Ebenen aufgeteilt, die den topographischen H├Âhenunterschied zwischen Kirchplatz und der Stra├čenkreuzung Nordring/Wehmstra├če vermitteln.
In der Ebene des Kirchplatzes werden die Hauptnutzungen wie Foyer, Gemeindesaal, K├╝che und Jugendraum verortet, die im funktionalen Zusammenhang mit der Kirchennutzung stehen. Auf der Stra├čenebene befindet sich das Gemeindeb├╝ro mit Nebennutzfl├Ąchen f├╝r den direkten, schnellen Zugang von au├čen.
Das neue Gemeindehaus besteht aus zwei Geb├Ąudeteilen. Der eigentliche Saalbauk├Ârper mit Gruppen- und Jugendr├Ąumen richtet sich auf die Firstlinie des Kirchenquerschiffes aus und entwickelt sich Richtung Norden. Der kleinere westliche Bauk├Ârper bildet im Inneren eine klare Verbindungsachse vom Eingang Stra├čenniveau ├╝ber das Foyer auf Platzniveau direkt in den n├Ârdlichen Eingang der Laurentiuskirche. Kirche und Gemeindehaus werden durch eine leichte Stahl-Glas-Konstruktion miteinander verbunden.
Durch die Ausbildung dieser Achse wird das Gemeindehaus als autarkes identifikationsbildendes Geb├Ąude im Stra├čenraum sichtbar und erh├Ąlt eine eindeutige Adresse an der Stra├čenecke Nordring/Wehmstra├če.
Um die innere Erschlie├čungsachse auch von au├čen ablesen zu k├Ânnen, wird die einl├Ąufige Treppe in die Gestaltung Geb├Ąudefassade integriert. Die historische Bruchsteinmauer des Kirchplatzes wird in der Sockelfassade des Neubaus weitergef├╝hrt und verzahnt Alt und Neu mit vertrauten architektonischen Mitteln.
Die ├╝brige Fassade des Gemeindehauses soll aus geschl├Ąmmten Klinkermauerwerk errichtet werden, die den Farbton der Kirchenputzfassade zitiert. Erg├Ąnzend dazu stehen gro├čz├╝gig verglaste Fl├Ąchen, die dem Geb├Ąude einen einladenden Charakter verleihen sollen. Konstruktiv wird das Dachtragwerk aus sich aufspreizenden Leimbindern ausgebildet, welche bis in den Gemeindesaal verlaufen, um so die Geborgenheit des Raums durch die Holzkonstruktion zu betonen.
Die Au├čenanlagen des Gemeindehauses gestalten sich durch eine Vielzahl von Pl├Ątzen mit unterschiedlichen Funktionen. Die Erschlie├čung des Geb├Ąudes ist durch die Ausbildung der Erschlie├čungsachse auf beiden Geb├Ąudeebenen ├╝ber den Haupteingang oder das Foyer auf Kirchplatzebene m├Âglich. Ein direkter Zugang zum Jugendraum wird ebenfalls geschaffen.
Die zus├Ątzlich zum Bestand erforderlichen PKW-Einstellpl├Ątze sind auf Stra├čenniveau am Nordring vorgesehen und erm├Âglichen einen schnellen Zutritt zum Gemeindeb├╝ro.

Beurteilung durch das Preisgericht

Die bestimmende Entwurfsidee, die Firstlinie des Querschiffs aufzunehmen und hier die zusammenschaltbaren S├Ąle mit einem gestreckten Bauk├Ârper unter einem Satteldach nach Norden zu entwickeln, verankert das neue Gemeindehaus mit dem Standort der Kirche gut. Auch die Verbindungsm├Âglichkeit zum angrenzenden Jugendraum wird positiv bewertet.

Mit dem westlich angeordneten parallel versetzten zweigeschossigen Bauk├Ârper gelingt die Anbindung an das Nordring-Niveau und damit der direkte Zugang zum Gemeindeb├╝ro von der Innenstadt her.

Die ├ľffnung des zweigeschossigen Erschlie├čungsbereiches mit der geradl├Ąufigen Treppe, der Galerie zum Nordring mit den S├Ąlen nach Osten hin mit gro├čen Fassadenverglasungen schafft die gew├╝nschte Transparenz und Einsehbarkeit f├╝r die Gemeindearbeit, auch wenn das Kolonnaden-Motiv zusammen mit der vorgeschlagenen Natursteinst├╝tzmauer nicht ├╝berzeugen.

Der zwischen den s├╝dlichen Giebelfl├Ąchen und der Kirche geschaffene Platz bildet einen angemessenen Rahmen f├╝r die geplante halb├Âffentliche Nutzung. Die Ausrichtung des Foyers zu diesem Platz erscheint folgerichtig. Dies f├╝hrt allerdings dazu, dass vom Foyer nur ein s├╝dlicher Zugang zum gro├čen Gemeindesaal erfolgen kann.

Die vorgeschlagene monolithisch wirkende Fassaden- und Dachgestaltung aus geschl├Ąmmten Verblendern stellt einen subtilen Bezug zu den rauen Putzfassaden der Kirche her.

Kritisch beurteilt wird die kleinteilige Erschlie├čung des kleinen Gemeindesaals und des Jugendraumes sowie die ausschlie├čliche Lage der Sanit├Ąrr├Ąume auf Ebene des Nordrings, mit einem dadurch entstehenden erh├Âhten Verkehrsfl├Ąchenanteil.

Mit der kompakten Kubatur steht ein Gro├čteil der ├╝brigen Grundst├╝cksfl├Ąche einer sp├Ąteren ├Âffentlichen Nutzung zur Verf├╝gung. Dabei l├Ąsst die vorgeschlagene Reihung mehrerer parallel verlaufender Satteld├Ącher noch gro├če Gestaltungsfreiheit.

Anmerkungen der unteren Denkmalbeh├Ârde, Stadt B├╝nde
Aus denkmalpflegerischer Sicht f├╝gt sich der Entwurf harmonisch in die Nachbarschaft der historischen Kirchenanlage ein.
Perspektive - Adresse Nordring/Wehmstra├če

Perspektive - Adresse Nordring/Wehmstra├če

Lageplan

Lageplan

Grundriss - Erdgeschoss Kirchplatz

Grundriss - Erdgeschoss Kirchplatz

Grundriss Untergeschoss Wehmstra├če

Grundriss Untergeschoss Wehmstra├če

Ansicht Nord

Ansicht Nord

Ansicht Ost

Ansicht Ost

Ansicht S├╝d

Ansicht S├╝d

Ansicht West

Ansicht West