modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 03/2024

Neubau MultifunktionsgebÀude Luisenburg-Festspiele in Wunsiedel

Aussenansicht Eingangsfassade

Aussenansicht Eingangsfassade

Anerkennung

Preisgeld: 10.000 EUR

PSA Pfletscher und Steffan

Architektur

P-38 Landschaftsarchitekten + Stadtplaner Part mbB

Landschaftsarchitektur

Beurteilung durch das Preisgericht

Durch einen einfach strukturierten, dreistufigen Baukörper gelingt eine nach allen Seiten funktionierende EinfĂŒgung in den Stadtraum.
Im SĂŒden bildet sich eine an die fußlĂ€ufige Verbindung zur Stadt angehĂ€ngte Platzsituation, die ein freundliches EntrĂ©e in das breit gelagerte Foyer bietet.
Zur Straße hin ist eine mehrfach gestufte Fassade konzipiert, die mit einem gegenlĂ€ufigen Dach klar in Werkstatttrakt und EmpfangsgebĂ€ude unterscheidet.
Die Nordseite bietet fĂŒr die zukĂŒnftige Nachbarbebauung eine ruhige rĂ€umliche Kante. An der Ostseite entsteht ein sehr knapp bemessener, durchgrĂŒnter Bereich.
Die Erschließung ist von beiden Seiten des GebĂ€udes in der Mittelachse gut gelöst. Die Anlieferung durch den LKW ist nur schwierig lösbar.
In der Fassadengestaltung sind durchgÀngige SchwÀchen festzustellen, die durch die sympathische MaterialitÀt nicht aufgefangen werden können.
Besonders die Nordseite bildet nicht den gewĂŒnschten Auftakt zur Innenstadt. Insbesondere bildet sich die Dachstruktur nicht in der Fassadengliederung wieder.
Durch eine sehr einfache, mittig angeordnete Erschließungsachse ergeben sich sehr gute Wegeverbindungen mit Ă€ußerst geringem Platzbedarf.
Ein schwerwiegender Mangel ist die fehlende Anbindung der ProbenrÀume 3 und 4 an den Lastenaufzug.

Die Proportion des Aufnahmeraums ist zu kritisieren.
FĂŒr das Instrumentenlager fehlt die Anbindung an die ProbenrĂ€ume.
Die Wendemöglichkeit fĂŒr LKW fehlt.

Die wirtschaftlichen Daten liegen bei ĂŒberdurchschnittlicher BruttogrundflĂ€che im mittleren Bereich.

Freianlagen:
Das MultifunktionsgebĂ€ude - mit vier flachen PultdĂ€chern in Shed-Bauweise ausgebildet - fĂŒhrt zu einer Hinwendung zum sĂŒdlich ausgerichteten Haupteingang. Leider sind dort PKW- StellplĂ€tze untergebracht und die Verbindung zur Innenstadt ist nicht ĂŒberzeugend nachgewiesen. GrĂŒnordnerische Maßnahmen wie Baumpflanzungen liegen alle außerhalb des Vorhabensbereichs (Realisierungsteil).
Ein Freiraumverbund mit dem Ideenteil 2 (Future Lab) ist nicht ĂŒberzeugend dargelegt. Hier gilt die verkehrliche Vorfahrt fĂŒr Anlieferung und Parkplatzsuchende. Hier werden extensive DachflĂ€chen vorgeschlagen.
Westlich der Hofer Str. soll ein gemischt genutztes Quartier entstehen. Hier wird eine Gruppe von WohngebĂ€uden mit untergeordneter Anlieger-Erschließung vorgesehen. Auch sind dort VorschlĂ€ge zur GrĂŒngliederung eingebracht.
Lageplan

Lageplan

Grundriss Erdgeschoss

Grundriss Erdgeschoss

Westansicht

Westansicht

SĂŒdansicht

SĂŒdansicht