217Treffer in competitionline News

Schulen 16.02.2018

Vom Können und Dürfen

In Stuttgart-Feuerbach sollen zwei Bestandsschulen zu einem neuen
Schulcampus verschmolzen werden. Hier der Gewinnerentwurf für einen der
geplanten Neubauten von Günter Herrmann Architekten und White Arkitekter
217

Warum ich das erzähle 16.02.2018

Das große Glück

Auch wenn fast alle Architekten das Medikament begrüßen: Für viele Büros
und Studenten ist die Mindestlohnpflicht bei freiwilligen Praktika eine
bittere Pille.

Drei Jahre Mindestlohn 13.02.2018

Abschied vom Praktikum?

Lia Möckel ist Rechtsanwältin (Syndikusrechtsanwältin) bei der
Bayerischen Architektenkammer. Zu ihren Schwerpunkten zählen das
Vergabe-, Bau- und Architektenrecht.

Vergaberecht 13.02.2018

Keine Ideenskizzen ohne Vergütung

Das neue Konzerthaus von Genf soll am Place des Nations in unmittebarer
Nachbarschaft zu den großen internationalen Organisationen entstehen.

Cité de la Musique, Genf 13.02.2018

Unerwarteter Sieger

Gut kommuniziert ist schon halb gebaut ...

Vom Wettbewerb zur Realisierung 09.02.2018

Mal im Vertrauen

Isabella Göring, Leiterin der Managementberatung der Architekten- und
Stadtplanerkammer Hessen (li.) und Mirjana Loitzl, geschäftsführende
Gesellschafterin von congena, einem Beratungsunternehmen für Büroarbeitswelten

Kommunikation 09.02.2018

„Sie hätten mir sagen müssen, dass ich das anders verstehe!“

Kirchengemeinde Bladenhorst-Zion in Herne: Anstelle der früheren
Küsterwohnung entstand ein Neubau für Gemeinderäume mit Verbindung zur Kirche.

Vom Wettbewerb zur Realisierung 09.02.2018

Alles auf Anfang

Der Bildungscampus Sonnwendviertel besteht aus clusterartig angeordneten
"Lernhäusern", in wettergeschützten Freiluftklassen wird auch
draußen unterrichtet.

Vom Wettbewerb zur Realisierung 09.02.2018

Gelebte Pädagogik

Baugenossenschaft Kalkbreite in Zürich: Das fertiggestellte Projekt
unterscheidet sich kaum vom Wettbewerbsentwurf.

Vom Wettbewerb zur Realisierung 09.02.2018

Wohnen im Experiment

Hier können sich keine Sandmassen mehr aufstauen: Die leichte neue
Brückenkonstruktion lässt dem Wasser freien Lauf und gibt dem
Mont-Saint-Michel seine maritime Umgebung zurück.

Brückenbau 06.02.2018

Auf Stelzen zum Weltkulturerbe

Blick von der Wittelsbacher Brücke nach Nordosten in Richtung der
Weideninsel, im Vordergrund eine der neuen Kiesbänke. Die natürliche
Anmutung des Flusslaufs wird durch technische Maßnahmen wie
"schlafende" Ufersicherungen oder eingegrabene Wasserbausteine ermöglicht.

Hochwasserschutz 06.02.2018

Die neue alte Isar

Zwei- dreimal im Jahr müssen die "gestrandeten Fische" am
Willy-Brandt-Platz in Bremerhaven zurück ins Wasser. Kein Problem: Die
Landschaftsarchitekten von Latz + Partner haben eine sturmflutsichere
Austattung geplant.

Hochwasserschutz 02.02.2018

„Mit dem Wasser leben“

Jörg Schlaich hat für Kalkutta die erste Schrägseilbrücke der Welt in
Verbundbauweise entworfen.

Warum ich das erzähle 02.02.2018

Gut genietet ist besser als schlecht geschweißt

In Bremerhaven tritt die Weser zwei bis drei Mal im Jahr über ihre Ufer.
Auf dem neu gestalteten Willy-Brandt-Platz werden die Fluten durch die
Flutmauer des Zoos gestoppt.

Hochwasserschutz 30.01.2018

Mehr Raum für das Wasser

In Bremerhaven tritt die Weser zwei bis drei Mal im Jahr über ihre Ufer.
Auf dem neu geschaffenen Weserdeich laden Bänke zum Sitzen und Liegen
ein, die bei einer Sturmflut zugleich als Wellenbremssteine dienen.

Hochwasserschutz 30.01.2018

Bremerhaven trotzt der Sturmflut

Durchschnittlich 6,8 Prozent betragen die Preissteigerungen gegenüber
den Planungen über alle Gewerke. In einigen Disziplinen sind es deutlich mehr.

Konjunktur 26.01.2018

Kosten klettern weiter

„Wir sollten vermitteln, wo Baukultur wie wirksam ist und was das für
den Preis bedeutet.“ Der Professor für die Ökonomie des Planens und des
Bauens, Guido Spars (rechts), im Gespräch mit Reiner Nagel von der
Bundesstiftung Baukultur (Mitte) und competitionline News Chefredakteur
Nicolai Blank (links).

Interview Baukultur 26.01.2018

„Das Feindbild Baukultur schmilzt“

Baukultur, die Rendite abwirft, findet vor allem im hochpreisigen
Wohnungsbau statt. Die Wohntürme Friends von Allmann Sattler Wappner
Architekten in München weisen unter anderem platzsparende Grundrisse,
Gemeinschaftsflächen sowie Stauräume in den Untergeschossen auf.

Baukultur 23.01.2018

Was bringt Baukultur fürs Portemonnaie?

Zwischen 1998 und 2000 modernisierte das familiengeführte Unternehmen
Sahle Wohnen eine Wohnanlage aus den 1970er Jahren mit rund 370
Wohneinheiten in Erkrath-Hochdahl bei Düsseldorf. Soziales Engagement
des Unternehmens führte zur Stabilisierung des Viertels und zum Rückgang
von Vandalismus und Mieterwechseln.

Baukultur 23.01.2018

Stadtrendite und Baukultur

Von der reinen Erschließung zum Aufenthaltsort: In der Evangelischen
Schule Berlin Mitte sorgte eine Elterinitiative für vielseitig nutzbare Flurmöbel.

Schulbau gestern und heute 19.01.2018

Seismografen der Gesellschaft