Was ist das competitionline-Ranking?
Das competitionline-Ranking ist das einzige Architekten-Ranking im deutschsprachigen Raum, das ausschließlich auf Wettbewerbsergebnissen basiert.

Einmal pro Jahr wertet die competitionline-Redaktion sämtliche auf competitionline.com veröffentlichten Wettbewerbsergebnisse aus Deutschland und dem Ausland aus (Stand 2016: mehr als 2000 Ergebnisse) und erstellt daraus das Ranking der im Wettbewerb erfolgreichsten Büros.

Gehen alle Wettbewerbserfolge in das Ranking ein?
Gewertet werden alle Wettbewerbserfolge, die auf competitionline gemeldet sind. Die Abdeckung, die die Plattform erreicht, ist besonders für den deutschen Markt sehr hoch – auch weil die Ergebnisredaktion zusätzlich zahlreiche Ergebnisse recherchiert und sie auf die Plattform stellt. Die Summe der gemeldeten plus der recherchierten Ergebnisse bildet den Datenbestand, der ausgewertet wird.

Wie objektiv ist das competitionline-Ranking?
Wir verfügen in dem Bereich Wettbewerbe über die umfangreichsten Daten am Markt und können diese nachvollziehbar und transparent in einer Punktematrix auswerten. Eine persönliche Meinung der Redaktion fließt zu keinem Zeitpunkt in die Bewertung ein. Wir beschränken uns auf die Ergebnisse von Wettbewerben, die von Fachjurys durchgeführt worden sind, und bilden diese mit der Punktevergabe lediglich ab.

Was genau ist die Datenbasis des Rankings?
Auf competitionline veröffentlichen wir jährlich mehr als 2000 Wettbewerbsergebnisse. (Quelle: Mediadaten 2018). Jedes Ergebnis, das auf der Plattform gelistet ist, wird im Ranking gewertet.

Wie werden beim Ranking die Punkte vergeben und warum?
Die Gewinner eines Wettbewerbs erhalten drei Punkte. Die anderen Preisträger (2./.3./4. Platz) erhalten jeweils zwei Punkte. Für Anerkennungen gibt es einen Punkt.

Die Punktunterschiede zwischen den einzelnen Preisen sind absichtlich klein gewählt, damit auch ein Büro, das zum Beispiel dreimal im Jahr einen zweiten Platz erreicht, vergleichbar ist mit einem Büro, das zweimal im Jahr einen ersten Platz erreicht. Es soll also auch für routinierte Wettbewerbsbüros, die an vielen Verfahren teilnehmen und diese nicht alle gewinnen, möglich sein, sich über Preise und Anerkennungen entsprechend in der Liste zu positionieren.

Muss ich zahlendes Mitglied bei competitionline sein, um am Ranking teilzunehmen?
Nein. Der Wettbewerbserfolg muss nur auf competitionline.com gemeldet sein. Das geht auch mit einem kostenlosen Basicprofil oder auch ganz ohne Registrierung per E-Mail an unsere Wettbewerbsredaktion: results@competitionline.com.

Welche Stichtage sind entscheidend, ob ein Ergebnis noch im Jahresranking berücksichtigt wird?
Erfasst werden alle Ergebnisse im Zeitraum vom 1. Juni eines Jahres bis zum 31. Mai des Folgejahres. Relevant ist das Entscheidungsdatum des Wettbewerbs. Den genauen Termin für den Annahmeschluss von Wettbewerbsmeldungen kommunizieren wir jährlich über unseren Newsletter und auf der Website.

Wie kann ich meine Ergebnisse melden?
Auf competitionline.com können Sie mit einem kostenlosen Basic- oder Ihrem Premiumzugang die Ergebnisse selbst eintragen. Oder Sie schreiben eine E-Mail an results@competitionline.com.

Dürfen auch ausländische Wettbewerbsgewinne gemeldet werden?
Ja, es gibt keinerlei regionale Beschränkungen. Auch Büros mit einem Sitz im Ausland dürfen ihre Erfolge melden. Es ist ein Ranking aller Büros, die einen Wettbewerbserfolg gefeiert und diesen bei uns gemeldet haben.

Spielen die Ergebnisse aus den Vorjahren eine Rolle?
Nein. Gewertet werden allein die Wettbewerbsergebnisse des letzten Jahres.

Welche Kategorien gibt es im Ranking und warum?
Wir haben das competitionline-Ranking im Laufe der Jahre – auch auf Anregung unserer Nutzer – immer weiter differenziert und so die Aussagekraft erhöht.

Die Ausdifferenzierung war nötig, weil es nicht gerecht wäre, Architekten mit Bauingenieuren und Fachplanern in einen Topf zu werfen. Dafür ist der Leistungsanteil der jeweiligen Disziplinen zu unterschiedlich. So kann es zum Beispiel vorkommen, dass ein Fachingenieur gleich mehrere Architekten berät, die bei einem Wettbewerb teilnehmen. Wenn der Fachingenieur Glück hat, ist er dann beim ersten, zweiten und fünften Preis vertreten und sammelt entsprechend viele Punkte ein, während die Architekten nur einmal gelistet sind.

Warum gibt es für die Stadtplaner, Tragwerksplaner, TGAs und Bauingenieure eine kürzere Liste als für Architekten?
In den Berufsgruppen mit weniger Wettbewerben ist auch die Ranking-Liste kürzer, weil weniger Punkte vergeben werden. Wenn zum Beispiel ab dem sechsten Platz bereits das Feld der Büros mit einem Punkt beginnt, können wir nicht mehr sinnvoll zwischen den Plätzen 6 bis 15 differenzieren. Wir setzen also eine gewisse Mindestpunktzahl an, die ein Platzierter erreicht haben muss. Was darunter ist, schneidet die Liste ab, damit das Ranking aussagekräftig bleibt. Deshalb können die TOP-Listen in den einzelnen Berufsgruppen auch von Jahr zu Jahr unterschiedlich lang sein.

Seit wann gibt es das competitionline-Ranking?
Das erste Ranking haben wir für das Jahr 2011 durchgeführt.